Gipfelstürmer

Mit Hilfe unserer Stiftung ermöglichen wir ab Juni 2017 sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen gemeinsame Familien-Erlebnistage in den Bergen. Kinder und deren Eltern können an diesen Wochenenden neue Blickwinkel auf die eigenen Stärken und Ressourcen entwickeln und so ein positives Sich-Selbst-Erleben erfahren. Mit professioneller Unterstützung durch Sozialpädagogen der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe können Familien Gipfelerfahrungen in der Natur machen und gemeinsam ein Wochenende unter erlebnispädagogischer Begleitung in den Bergen verbringen. Beim Wandern kommt man Schritt für Schritt voran und es soll den Kindern und Jugendlichen vermitteln, dass man Vorankommen und Herausforderungen meistern kann, auch wenn manchmal Steine im Weg liegen. Neben schönen „Ich bin raus“ - Erlebnissen möchten wir Eltern und Kindern durch diese Wochenenden die Möglichkeit geben, wertvolle Zeit miteinander zu verbringen und den Alltag zu vergessen.

2019: raus in die Natur!

Um künftig mit noch mehr MitarbeiterInnen der St. Gregor-Jugendhilfe die Familien-Erlebnis-Wochenenden im Rahmen des Projekts "Gipfelstürmer" umsetzen zu können, startete das Jahr mit einer Mitarbeiterschulung zum Thema "Bewegung, Gruppe, Natur" im Wellenburger Wald bei Augsburg.

Es folgten drei Gipfelstürmer-Wochenenden in den Tannheimer Bergen auf der Otto-Mayr-Hütte und in den Ammergauer Alpen in der Kenzenhütte.

Unterschiedlichste Wetterlagen - zwischen Sommerhitze und Starkregen - prägten die Tage und förderten die Gemeinschaft. Nachhaltig berührten die Wucht der gewaltigen Bergwelt, die Vielfalt der Natur und die Abgeschiedenheit der Hütten. Besondere Highlights waren die Gipfelerlebnisse.

Zum ersten Mal waren Schülerinnen und Schüler unterwegs auf dem Lechweg zur Quelle am Formarinsee und in den westlichen Wäldern rund um Oberschönenfeld.

"Ich habe gelernt, mir mehr zuzutrauen und bei Neuem nicht mehr so zu zögern, sondern einfach zu probieren", so ein Mädchen der Wohngruppe Mona Lisa, die monatlich in das DAV-Leistungszentrum zum Klettern geht. Dabei überschreiten die Mädchen regelmäßig ihre Grenzen und setzen sich mir ihren Ängsten auseinander.

Alle Teilnehmer haben den Mut aufgebracht, ihre gewohnten Orte und Abläufe zu verlassen und ihrem Leben neue Kontakte, Eindrücke und Erfahrungen zu gönnen.