Realschüler und Stuzubis der Firma Schöffel spenden an SAM über 600 €

Glücksrad-Aktion brachte allen Gewinn

Schüler der Realschule Schwabmünchen und die Schöffel-Stiftung engagieren sich gemeinsam für das neue Hilfsprojekt SAM

 

Wie viel Glück ehrenamtliches Engagement bringen kann, haben in den letzten Monaten sowohl Schüler der Realschule Schwabmünchen als auch die Auszubildenden des Outdoorbekleidungsherstellers Schöffel erlebt und bewiesen. Gemeinsam erlösten die jungen Leute 610 Euro aus verschiedenen Aktionen, die sie jetzt der neu entstehenden Krisenhotline SAM - www.SAM-Krisenhotline.de - zur Verfügung stellten.

Die Beschäftigung mit dem Thema „Ehrenamt“ gehört zum Lehrplan im Fach Sozialwesen der beiden Klassen 9g und 9f und deren Lehrkräften Birgit Wagner-Höss und Veronika Frodl. Andrea Schöffel, Projektmanagerin der Schöffel-Stiftung hielt dazu vor den Schülern einen Vortrag, in dessen Rahmen sie auch das von der Schöffel-Stiftung unterstützte Projekt SAM („Soforthilfe, Achtsamkeit, Mitmenschlichkeit“) vorstellte. Diese Krisenhotline bietet ab dem kommenden Jahr in Landsberg und 30 km Umgebung Soforthilfe für Familien mit schwerbehinderten und -kranken Kindern in aktueller Notsituation – damit aus Krisen keine Katastrophen werden.

Die Schülerinnen und Schüler entwickelten die Idee, eine Glücksradaktion an der Jahresabschlussparty der Firma Schöffel durchzuführen, Preise dafür zu basteln und den Erlös zu spenden. Schöffel-Mitarbeiter konnten während der Party in der Stadthalle Schwabmünchen Lose kaufen und ihr Glück versuchen. Den 400 Euro, die daraus zusammenkamen, legten die Auszubildenden von Schöffel noch spontan 210 Euro hinzu: den Verkaufserlös ihrer Jahresrückblick-Broschüre 360°. Den Abschluss der Aktion bildete die Spendenübergabe an der Schule: Christoph Lauer und Charlotte Hamdorf vom Kernteam SAM nahmen die Spende in Höhe von 610 Euro strahlend entgegen.